Als Aussendienstmitarbeitende sicher durch die Corona-Zeit

 
Als Aussendienstmitarbeitende sicher durch die Corona-Zeit

Trotz viel Kundenkontakt gesund bleiben

COVID-19 bestimmt noch immer einen grossen Teil unseres Alltags – beruflich und privat. Wo möglich versuchen wir, Normalität aufrechtzuerhalten. Doch was machen wir, wenn der Kundenkontakt zum täglichen Arbeitsleben dazugehört? Ein paar Tipps für Aussendienstmitarbeitende.

Die Gesundheit der Mitarbeitenden ist des Arbeitgebers höchstes Gebot – vor allem im Moment. Die direkte Personenkontakt sollte so gut wie möglich vermieden und somit das Ansteckungsrisiko minimiert werden.

Digitaler werden
HomeOffice ist weitbekannt und wird von Unternehmen mehr oder weniger geschätzt, aus verschiedenen Gründen. Doch die besonderen Umstände zwingen uns dazu und zeigen auch die Chance dieser Arbeitsweise auf. Viele Sitzungen und Konferenzen können über diverse Tools sicher und unkompliziert von Zuhause durchgeführt und damit die Besuche im Aussendienst minimiert werden. Zumindest vorübergehend, denn der Aussendienst lebt ja bekanntlich von persönlichen Kontakten.

Adäquate Massnahmen
Der Bund gibt klare Richtlinien vor. An die sollten wir uns halten. Hygienevorschriften, genügend Abstand, besondere Schutzmasken oder Handschuhe, Vermeiden von Händeschütteln und nicht notwendigen Reisetätigkeiten (vor allem in ÖV) – um nur einige davon zu nennen. Unterstützen Sie Ihre Mitarbeitenden in diesen Belangen, stellen Sie Ihnen die nötigen Mittel zur Verfügung und haben Sie in dieser besonderen Situation eine Spur mehr Verständnis.

Kundenbesuche
Aber was, wenn Sie trotzdem zum Kunden müssen? Aussendienstmitarbeitende, bei denen Kundenbesuche unvermeidbar sind, gilt, sie besonders zu schützen. Hygiene- und Schutzmassnahmen des Arbeitgebers als auch des Kunden sollten strikt eingehalten und der direkte Kundenkontakt vor Ort darf auf das Minimum reduziert werden. Auch hier heisst es: Verständnis zeigen und aufmerksam sein. Nicht alle Kunden gehen gleich mit der Situation um.

Risikogruppe
Gehören Aussendienstmitarbeitende selbst zur Risikogruppe, sind also besonders gefährdet sind die Vorschriften des Bundes zu beachten (Art. 10b,c der Verordnung 2 des Bundesrats zur Covid-Bekämpfung). Bei persönlichen Schwierigkeiten im Umgang mit der ausserordentlichen Lage, gilt es Kulanz zu zeigen und die Mitarbeitenden zu nichts zu zwingen, das Unwohlsein oder gar Angst zur Folge hat.

Wichtig: Tauschen Sie sich regelmässig aus und holen Sie die Gefühlslage bzw. persönliche Einschätzungen bei Ihrem Team ab. Es wird besser, aber wir müssen geduldig bleiben und nicht nachlässig werden.