Verband  |  Stiftung  |  Kontakt  
Verband  |  Stiftung  |  Kontakt  

 

Mastermindgruppen – von vielen unterschätzt 

Schon oft gehört, aber nie wirklich hinterfragt. Mastermindgruppen? Eigentlich ein einfaches Erfolgsrezept: Gemeinsam statt einsam. Doch worum geht es dabei? Ein kurzer Einblick ins Thema. Inklusive Expertentipp.

Weder neu erfunden noch etwas Aussergewöhnliches. Hinter sogenannten Mastermindgruppen stecken Treffen von Personengruppen, die sich regelmässig über ihre persönlichen und/oder beruflichen Themen austauschen und sich gegenseitig bei der Weiterentwicklung unterstützen. Sie kommen zwar aus unterschiedlichen Unternehmen und Branchen, haben aber ein gemeinsames Anliege, Interesse oder Problem. Eben: Gemeinsam statt einsam. Probleme angehen, Herausforderungen meistern, Synergien der Gruppe nutzen, Ideen vertiefen, Pläne schmieden und Ziele stecken bzw. erreichen. 

Eine klassische Win-Win-Situation

Wichtig ist, dass sich bei diesen Treffen niemand vernachlässigt fühlt. Jeder, der dabei ist, hat etwas zu sagen und teilt sein Wissen. Im Gegenzug erhält man wertvolle Informationen von den anderen Gruppenmitgliedern. Dabei geht es um weit mehr als einfache, belanglose Gespräche. Der bewusste und gezielte Austausch führt zu einer aussergewöhnlich hohen Qualität und bringt oft Lösungsansätze und Ideen hervor, die einem alleine niemals eingefallen wären.
Tipp: Unbedingt die vorgegebene Dauer der Meetings einhalten. So entsteht Zeitdruck. Ein gutes Mittel, um die Mastermind-Meetings in eine höchst produktive Richtung zu bringen und sich nicht in Nebensächlichkeiten zu verlieren.

Ehrlich, offen und zuverlässig

Damit alle Mitglieder der Mastermindgruppe wissen, worauf sie sich einlassen, ist es unumgänglich, die Themen und Bereiche festzulegen, die im Fokus stehen. So kann jeder für sich abschätzen, ob das die passende Gruppe ist. Erfolgreiche Mastermindgruppen leben von der Offenheit und der Zuverlässigkeit aller Mitglieder. Das bedeutet einerseits, dass man den anderen eine ehrliche Einschätzung geben kann, andererseits aber mit Kritik umgehen zu können. Dazu kommt, dass die Meetings nur dann erfolgreich sind, wenn die Mitglieder ehrlich sind und persönliche Erfahrungen miteinbringen. Das Ziel ist dabei immer Konstruktivität.

5 Gründe, die für Mastermindgruppen sprechen


Perspektiven
Gemeinschaft
Unterstützung
Klarheit
Verbindlichkeit

Gemeinsam vorwärtskommen, gemeinsam Neues schaffen.
 

Klingt vielversprechend? Ist es auch. Sie möchten selbst einen Versuch in einer Mastermindgruppe starten und vom kreativen, vielseitigen Austausch profitieren? 
 

Dann melden Sie sich noch heute für den nächsten Termin (per Zoom) vom 23. September 2020 um 15.30 Uhr an!

Wer moderiert die Mastermindgruppen

Juergen Zweig

Jürgen Zweig
www.zweiginstitut.ch

Jürgen Zweig hat 30 Jahre Erfahrung in der Betriebsoptimierung. Dabei hat er über 260 Inhaber und 4650 Aussendienstmitarbeiter geholfen,
die Umsatzziele nicht nur zu erreichen, sondern zu vermehrfachen.
Aber anders als bei Trainern und Coachees, bei denen Menschen im Mittelpunkt ihrer Bemühungen stehen, fokussiert sich Jürgen Zweig
auf die Ziele und Ergebnisse des Unternehmens und befähigt Mitarbeiter, diese Ziele zu erreichen.

Ratgeber sichern