«Die Unterstützung des Verbands ist Gold wert»

15:18:24 22.07.2020 geposted von Verkauf Schweiz, Stefano Farro um 15:18:24 22.07.2020
«Die Unterstützung des Verbands ist Gold wert»

Covid-19 hat für viele Unternehmer/innen plötzlich den gesamten Unternehmensalltag auf den Kopf gestellt. Keine Termine, keine Telefone, keine E-Mails – nichts. Einer, dem es genau so ging, ist Thomas Indermühle, Gründer und CEO der TRIOLEINE GmbH. Ein kurzer Einblick, wie er die Zeit erlebt und welche Rolle der Verband Verkauf Schweiz und die Vorsorgestiftung dabei spielen.

Thomas, die Corona-Krise hat dich unternehmerisch hart getroffen. Erzähl …

Bis zum Sanktionsentscheid des Bundesrates mit Gültigkeit ab dem 16. März 2020 lief alles sehr normal und vielversprechend. Doch ab besagten Montag wurden ziemlich plötzlich alle Termine abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben. Alle Restaurants wurden geschlossen oder mit Ausweichkonzepten wie «take away» auf dem Minimum weitergeführt. So stand quasi über Nacht alles still. Keine Besuche, keine Telefone, keine Mails.

Wie hast du dich in den vergangenen Monaten über Wasser gehalten?

Ich habe diese zwangsfreie Zeit genutzt, um Ordnung zu machen. Aufräumen und erledigen aller Pendenzen im Büro, und auch rund ums Haus. Auf Online-Auktionen habe ich angesammelten und zu wenig benutzten «Luxus» verkauft. Die Zeit dafür war ideal und die erzielten Beträge halfen die täglichen Ausgaben zu berappen.

Doch meine grösste Sorge war, dass sich der Lockdown wie damals prognostiziert, länger hinziehen könnte. Ein Grossteil meiner Leader-Produkte haben ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Wären die Massnahmen des Bundes nicht gelockert worden, sässe ich jetzt auf meinen Produkten fest, ohne eine Chance diese noch zu einem Mindestpreis zu verkaufen. Dies ist nun glücklicherweise nicht passiert.

Welche Rolle spielte dabei deine Mitgliedschaft bei Verkauf Schweiz und die Unterstützung der Vorsorgestiftung des Verbands?

Der Verkauf Schweiz hat mich mit einem Info-Mail darauf hingewiesen, dass in Notsituationen die Vorsorgestiftung helfen könnte. War für ein Geschenk. Als Start-up lebe ich noch immer von der Hand in den Mund. Alles ist budgetiert und soweit ausgereizt, dass alle Rechnungen und Forderungen bezahlt werden können. Corona und diesen massiven Wirtschaftsstopp hatte ich nicht einkalkuliert. Alle Nebenkosten laufen weiter, doch auf der Einnahmenseite bleibt alles auf null. Schlaflose Nächte, Tage mit viel Zeit zum Denken, studieren und rechnen. Was es auch nicht besser machte – all das bereitete mir grosse Sorgen. Da erschien mir das Angebot der Vorsorgestiftung wie ein Geschenk des Himmels. Mit den insgesamt zwei zugesprochenen Beträgen von je 500.- konnte ich einen wichtigen Teil der privaten und geschäftlichen Forderungen erfüllen. Dies Beträge haben mir massgeblich geholfen, meinen Traum der Selbstständigkeit weiter zu träumen. Danke vielmals an dieser Stelle.

In einer Ausnamesituation wie dieser mit Covid-19 ist jeder Zustupf und jede kleinste Hilfe willkommen und hilft dabei, sich nicht in seinen eigenen Sorgen zu verlieren. Einmal mehr war ich glücklich, dem Verband Verkauf Schweiz anzugehören.

Hast du aufgrund dieser Situation neue Wege eingeschlagen? Vielleicht etwas ausprobiert, das du schon lange einmal machen wolltest?

Online-Meetings mit Kollegen, alten Lerngruppen etc. haben mich tatsächlich sicherer gemacht im Umgang mit den neuen Medien. So, dass ich heute einem Kunden vorschlage, uns in einer Konferenzschaltung zu unterhalten statt 200 km für den Termin zu fahren. Während dem Lockdown habe ich einige Newsletter verfasst und verschickt. Interessanterweise oder leider ohne grosses Echo. Aktuell versuche ich mich gerade im Kreieren von kurzen Erklär- und Präsentationsvideos. Und ich nutze das Lunch and Learn-Programm des Verbandes wenn immer möglich.

Welche Learnings nimmst du aus dieser harzigen Zeit für deinen Unternehmeralltag mit?

Nichts ist selbstverständlich! Es ist eine bestätigte Erkenntnis für mich, dass es wichtig ist, sich unbedingt eine finanzielle Reserve zu schaffen. Beim Produktemix versuche ich mich mit neuen Produkten oder Angeboten breiter aufzustellen. Dankbar sein für das geschaffene Umfeld, die guten Freunde, Partner und Kollegen.

Und eigentlich das Wichtigste: Immer positiv bleiben, Optimismus ausstrahlen und sich nicht herunterziehen lassen.

Gibt es etwas Positives, das du aus dieser Zeit mitnimmst?

In Krisenzeiten zeigt sich wie man selbst durchs Leben geht und welche Spuren man hinterlässt. Es erinnert mich daran, sich auch am Kleinen zu erfreuen und dankbar zu sein und zu bleiben.

Und wie geht es weiter? Ein Blick in die Zukunft …

Ich bin sehr optimistisch. Gerade in meiner Branche, der Gastronomie, spürt man den Wunsch nach Zusammenkommen, Geselligkeit und auswärts essen sehr stark. In der aktuellen Situation der wieder zunehmenden Covid-Erkrankungen und der Anzeichen einer 2. Welle, glaube ich fest daran, dass alle wieder, und nun auch die «Unbelehrbaren», den Ernst der Lage erkennen und sich auf die empfohlenen Schutzmassnahmen wie Abstand, Schutzmaske, Hände waschen etc. besinnen.

Unterstützung verlängert

Der Lockdown und die verstärkten Corona-Massnahmen haben Sie ebenfalls stark getroffen? Die Vorsorgestiftung von Verkauf Schweiz verlängert die Unterstützungszahlungen von CHF 500 bis September 2020 und erhöht die maximale Anzahl an Anträgen von 3x auf 5x.

Mehr dazu