Leadership: mehr inspirierende Motivation als blosse Führung

08:44:46 26.02.2020 geposted von Verkauf Schweiz, Stefano Farro um 08:44:46 26.02.2020
 Leadership: mehr inspirierende Motivation als blosse Führung

Eine zentrale Frage in Unternehmen ist: Wie hole ich aus meinen Mitarbeitenden das Beste heraus? Lehrgänge, Kontrolle und Boni stossen bei dem Vorhaben schnell an ihre Grenzen. Wichtiger ist es, durch ein geschicktes Leadership die Mitarbeitenden zu motivieren und inspirieren.

Leadership und Management: ein gewaltiger Unterschied

Die beiden Begrifflichkeiten unterscheiden sich bezüglich ihrer Inhalte deutlich voneinander. Ein Leader sieht seine Aufgabe darin, die anderen zu motivieren und mit Visionen zu inspirieren. Auf diese Weise beflügelt er ein kreatives Handeln, Innovationen und den Wandel. Somit berührt er die Menschen, um letztlich ein übergeordnetes Ziel zu erreichen. Der Manager hingegen widmet sich einer optimierten Organisation der Abläufe. Er plant und kontrolliert. In anderen Worten ausgedrückt: Ein Manager konzentriert sich eher auf die produktiven Aufgaben, während der Leader durch seine Führung versucht, den Mitarbeitenden Orientierung und Sicherheit zu geben.

Ohne diese Eigenschaften geht es nicht

Es ist ein Irrglaube, dass ein Leader ein grosser Charismatiker sein muss, der mit seinen Worten alle verzaubert. Stattdessen handelt es sich um Menschen, die das Wesentliche erspüren können. Es sind logisch denkende Strategen, die wissen, was im Moment im Unternehmen gebraucht wird. Oft erfinden sie das Rad nicht neu, aber sie sind dazu bereit, auch einmal unangenehme Wege zu gehen. Sie übernehmen Verantwortung, haben Mut und Ausdauer. Es sind kraftvolle Persönlichkeiten, die durch ihre Taten und ihre realistischen Visionen die anderen mitreissen können. Oft sind es Generalisten, die eine hohe soziale Kompetenz mit Fachwissen verknüpfen. Eine der wichtigsten Eigenschaften eines Leaders ist ferner, nie aufzugeben. Natürlich können auch ihnen Fehler unterlaufen oder Unvorhersehbares dazwischenfunken. Sie lassen sich von den Rückschlägen jedoch nicht aufhalten, sondern stellen sich der Herausforderung. Dabei sind sie flexibel genug, ihren Fokus zu verändern, um sich den veränderten Einflussfaktoren anzupassen.

Ein Leader fördert den ganzheitlichen Teamgeist

Durch seine spezifische Fähigkeit kann ein echter Leader dafür sorgen, dass ein Team gut funktioniert. Er fördert, ermöglicht und entzündet den Teamgeist. Damit das funktioniert, benötigt er ein hohes Mass an Empathie. Er muss genau wissen, über welche Kompetenzen welcher Mitarbeiter verfügt. Nur so kann er die einzelnen Teammitglieder ihren Fähigkeiten entsprechend und gewinnbringend einsetzen. Er regt einen offenen Austausch innerhalb des Teams an und schafft einen Zusammenhalt, um stets flexibel zu sein und das Bestmögliche aus der Zusammenarbeit herauszuholen. In Abhängigkeit von der jeweiligen Situation gelingt dies durch unterschiedlichste Massnahmen. So werden die Teammitglieder beispielsweise räumlich von anderen Mitarbeitenden für die Zeit der Teamaufgabe getrennt. Gleichzeitig werden Ungerechtigkeitsgefühle vermieden. Sollen neue Teammitglieder aufgenommen werden, erfolgt die Auswahl in Form einer Teambesprechung. Auch hierbei zeigt sich erneut, dass ein guter Leader eher die Dynamik eines jeden Einzelnen und der Gruppe fördert, anstelle den Mitarbeitenden ein fixes Konzept vorzusetzen. Das Miteinander ist dabei ein entscheidender Faktor.

Also lieber einmal mehr auch die Mitarbeitenden ins Boot holen und schwierige Situationen gemeinsam meistern, als immer top-down zu entscheiden und damit Unmut zu schaffen. Ein starkes Team schafft viel mehr als eine starke Einzelperson.