New Work Leadership

09:03:45 06.03.2018 geposted von Verkauf Schweiz, Stefano Farro um 09:03:45 06.03.2018
New Work Leadership

von Sara Bumbacher:

„Mitarbeiter first!!!“

Die grösste Veränderung der digitalen Transformation ist nicht die Technologie sondern die Art und Weise wie wir zusammenarbeiten und zusammenleben.
Das digitale Zeitalter verkürzt Produkteinovationszyklen, dies bedingt eine Verlagerung unserer Kompetenzen.
Während Routinearbeit ausgelagert werden kann an die Technologie; werden Emotionale Intelligenz und Kreativität zum Erfolgsfaktor Nummer 1 des Human Capitals.
Wie viel Zeit verbringen Sie on-the-job für Kreativität?

Glaubt man dem schweizerischen Durchschnitt sind es nur ca. 5%. Während wir also mit New Work konfrontiert sind, hinken wir in der Arbeitswelt aber oftmals noch hinterher und verharren in Old Work.
Bei Old Work geht es um Perfektion um Konzepte um Effizienzsteigerung. Bei New Work geht es vielmehr um Innovation mit dem Fokus auf dem Umsetzen und nicht auf dem Ausarbeiten von Konzepten bis ins letzte Detail.
Oft sprechen wir auch von Try and Error Kultur. In New Work Leadership ist der Vorgesetzte vielmehr der Coach und Sparring Partner und manchmal sogar der Feelgood Manager der Mitarbeitende (Studie Uni St. Gallen und Deutsche Telekom).
Der neue Vorgesetzte stellt Mitarbeitende an, die besser sind als er. ermöglicht ihnen Rahmenbedingungen damit sie ihr Potenzial voll entfalten können.
Dies bedingt neue Unternehmenskulturen weg von Kontrolle und Präsenzzeit hinzu Flexibilität und Netzwerkstrukturen. Weg von Druck hinzu Freiraum – nur freie Köpfe sind kreative Köpfe.

Ein Unternehmen kann nur gesund sein und wachsen mit gesunden Mitarbeitenden. Was von Kritikern als Wohlfühloase abgestempelt wird, gibt Befürwortern von solchen Modellen allen voran Google recht.
Powernap-Rooms  oder Masseure im Office werden nicht ohne Hintergrund in den Firmen Einzug halten, man sieht heute ganz klar, dass nur in Balance mit Erholung auch Höchstleistungen erbracht werden können.

Die zentrale Rolle des New Work Leadership spielt der „Golden Circle“ von Simon Sinek.

Dieses banale Modelle widmet sich im Kern dem „WHY“ – WHY unser Unternehmen? Gelingt es ein starkes WHY mit dem passenden Storytelling zu verkünden und zu leben, ist die Identifikation der Mitarbeitenden grenzenlos.
Motivation ist unser stärkster Treiber. Apple ist dies gelungen…
Apple ist nicht aus dem HOW und WHAT erfolgreich, den es gibt genügend vergleichbare Smartophones doch mit ihrer starken Identifikation und dem Markenaufbau treiben Sie die Prosumenten (Produzent und Konsument) Kultur zu Höchstleistung.
Oder überlegen Sie sich wie unglaublich das ist, das Menschen vor Firmen Schlange stehen, ja sogar campieren und nicht weil es ein Produkt umsonst gibt, nein im Gegenteil nur weil man es einfach haben muss. Was ist Ihr WHY? Ihr Unternehmens-Why? Ihr Why für Ihre Produkte und Ihren Arbeitgeber ja sogar Ihr „Lebens-WHY“ – je stärker dieses WHY und die Story dazu desto glücklicher und somit erfolgreicher gehen Sie durch Ihr Leben. Wo können Sie sich bereits heute von Perfektion lösen und Ihre Leidenschaft mehr Leben und Ihre persönliche Try and Error Kultur und die Ihrer Firma vorwärts treiben? New Work beginnt nicht nur beim Unternehmen und dem Leadership sondern bei jedem von uns.

Sara Bumbacher, PRIMEPOOL AG